Erfahrungen eines Kapitäns zur See auf Frachtschiffen
243-01-9

Jeder Fahrtensegler hatte auf seinen Törns schon einmal Begegnungen mit der Berufsschifffahrt.

Häufig sind diese Begegnungen verbunden mit der Frage wie der Umgang miteinander sicher gestaltet werden kann. Fast allen Fahrtenseglern fehlt einschlägige Erfahrung aus Sicht der Berufsschifffahrt. Hier setzt der Vortrag von Kapitän zur See Birger Möller an.

Herr Möller ist seit seiner Jugend als Moses bis zum weltweit fahrenden Kapitän zur See unterwegs.

Bei den „Erfahrungen eines Kapitäns zur See mit weltweiter Fahrt“ geht es nicht um den erhobenen Zeigefinger und dass die Sportschifffahrt gefälligst der Berufsschifffahrt Platz zu machen hat. Vielmehr geht es um das Verständnis der anderen Seite. Die gemeinsam genutzte Verkehrsfläche wird immer enger und es gibt genug und gute Verkehrsregeln, die ein Miteinander problemlos möglich machen. Es gibt aber auch gute Seemannschaft und laut Verkehrsrechtlern sollte besonders bei der Ausbildung von Sportschiffern auf die Möglichkeiten und Schwierigkeiten beim Manövrieren großer Schiffe im „Zusammenleben“ mit der Sportschifffahrt hingewiesen werden.

Kapitän zur See Birger Möller wird seinen Berufsalltag erklären und aus seinem langen Berufsleben berichten. Dabei ist vieles Kurioses vorgekommen. Herr Möller war schon 1969 Offiziers-Anwärter und ist heute im Ruhestand, bei gelegentlicher Reaktivierung durch die Reederei Hamburg Süd für einige Monate.

Die Teilnehmer erhalten so einen Einblick in den Berufsalltag von Schiffführen auf großen Frachtschiffen, die weltweit unterwegs sind.

Imbiss und Getränke sind im Kurspreis nicht enthalten.

Datum:
| 19:30-21:30

Meldeschluß:
13.01.2019, 23:58 Uhr

Teilnehmerzahl:
Mindestteilnehmerzahl: 10
Höchstteilnehmerzahl: 50
Freie Plätze: 49
Teilnehmer: 1

Ort:
ETUF, Essener Turn- und Fechtklub e.V.
Freiherr-vom-Stein-Str. 204a, 45133 Essen

Zielgruppe:
Fahrtensegler, Regattasegler, Motorbootfahrer

Art der Veranstaltung:
Aus-Weiterbildung

Kategorien:
Breitensport

Zurück

Bitte beachten Sie:

Alle Veranstaltungen stehen unter dem Vorbehalt ausreichender Beteiligung. Terminänderungen sind möglich. Bei Teilnahmebeschränkungen entscheidet das Datum der Anmeldung beim Verband.

Entschädigung bei Rücktritt vor Kursbeginn: bis 60 Tage: ohne Kosten; bis 30 Tage 25% der Kursgebühr; bis 15 Tage: 50% der Kursgebühr; bis 7 Tage: 70% der Kursgebühr. Kurzfristigere Absage oder Nichterscheinen: 100% der Kursgebühr.

Für die Teilnahme an den Veranstaltungen müssen Sie unsere AGB akzeptieren. Informationen zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie hier.

Für das Bezahlen der Veranstaltungen stehen Ihnen folgende Zahlungsarten zur Auswahl